Mettmanner Gymnasiasten besuchen NRW-Landtag

42
Besucherinnen und Besucher lernen den Landtag in Düsseldorf kennen. Foto: Bildarchiv des Landtags Nordrhein-Westfalen/ Bernd Schälte
Besucherinnen und Besucher lernen den Landtag in Düsseldorf kennen. Foto: Bildarchiv des Landtags Nordrhein-Westfalen/ Bernd Schälte

Mettmann.  Zwei Jahre lang war es aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich gewesen, den Landtag von Nordrhein-Westfalen zu besuchen. Nun fuhren Schülerinnen und Schüler aus den zwei Sozialwissenschaftskursen im Rahmen eines Unterrichtsganges wieder nach Düsseldorf.

Eine Einladung von Christian Untrieser, der seit 2017 Abgeordneter im Landtag für den Wahlkreis Mettmann ist, ermöglichte es den Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase (EF) das Gebäude und die Institution kennenzulernen. Dieser Unterrichtsgang stellt ein Kernelement der Einführungsphase am KHG dar, um die Unterrichtsreihe zu dem Verfassungs- und Gesetzgebungssystem der Bundesrepublik, zu unterstützen und einen anschaulichen Einblick in die Politik zu geben.

Neben einer kurzen Einführung über den Landtag in einem Fraktionsraum durften die beiden EF-Kurse bei einer Plenarsitzung auf der Tribüne den Abgeordneten zuhören. In dieser wurden verschiedenste Themen besprochen und eine Sitzung über das Nachtragshaushaltsgesetzt gehalten, mit vorgelegten Änderungsanträgen aller Fraktionen und schlussendlich Abstimmungen über die Beschlüsse.

Im Fraktionssaal der CDU trafen die Schülerinnen und Schüler sich mit Christian Untrieser und Martin Sträßer (der den verbleibenden Sozialwissenschaften-Kurs am 23. November auf einen Besuch einlädt), die beide als Abgeordnete die Stadt Mettmann und Umkreis vertreten. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Gelegenheit Fragen zu stellen: Sie diskutierten über Themen wie Ukraineflüchtlinge, den Weg zur Klimaneutralität, Ausbauziele im Bereich Windenergie, dem Deutschlandticket und das Wahlrecht ab 16 Jahren.

Zudem gibt es noch weitere Verknüpfungen zwischen der aktuellen EF am KHG und dem Landtag: Lucie Kleinen hatte auf Einladung von Christian Untrieser als seine Vertreterin am Jugendlandtag 2022 teilgenommen und sich in simulierten Debatten und Abstimmungen über den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sowie die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre mit 191 anderen Schülerinnen und Schülern aus NRW ausgetauscht.