Das Logo der Grünen auf einer Jacke. Foto: Volkmann/symbolbild
Das Logo der Grünen auf einer Jacke. Foto: Volkmann/symbolbild

Erkrath. Im Rahmen eines Informationsstandes informieren die Erkrather Grünen am Samstag, 3. Dezember, zwischen 10 und 12.30 Uhr vor Edeka auf dem Hochdahler Markt über das Thema Fernwärme. Die Ratsfraktion übt zudem Kritik.

Anzeige

Neben dem aus Sicht der Grünen falschen Beschluss des Rates zur Errichtung neuer Erdgaskraftwerksblöcke geht es auch um die Wärmerechnungen für 2021, die die Firma EON in diesen Tagen versendet.

Neben den hohen Nachzahlungen sind aus Sicht der Grünen insbesondere die geforderten monatlichen Abschläge zu kritisieren, die sich ab 2023 zum Teil um den Faktor 3 oder sogar 4 erhöhen sollen.

Peter Knitsch, Sprecher der Erkrather Grünen: „Die hohen Rechnungen lösen bei zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern verständliche Ängste aus und stellen sie vor
erhebliche finanzielle Probleme. Zahlreiche Anfragen bei uns zur Fernwärme und zu
den Fernwärmekosten zeigen, dass es erheblichen Informations- und Gesprächsbedarf zu diesen Themen gibt. Dem wollen wir durch unsere Gesprächsangebot am Infostand nachkommen“.

Die Grünen bedauern, dass die Erkrather Stadtwerke, die zum 1. Januar 2023 den Betrieb der Fernwärmeversorgung übernehmen, „ihrer Informationspflicht gegenüber den betroffenen Haushalten bislang nicht ausreichend nachgekommen sind“.