Grüne Dächer sind Beiträge zur Klimafolgenanpassung. Foto: pixabay
Grüne Dächer sind Beiträge zur Klimafolgenanpassung. Foto: pixabay

Wülfrath. Der vergangene Sommer hat bewiesen, dass sich die Klimakrise auch in Wülfrath bemerkbar macht. Eine Möglichkeit, zukünftige Hitze- und Trockenperioden sowie Starkregenereignisse besser bewältigen zu können, bieten Dach- und Fassadenbegrünungen.

Anzeige

Neben einem positiven Beitrag für das Stadtbild und die Erholungswirkung, bietet die Begrünung einen Schutz vor Überschwemmung und verringert die Hitze- und Schadstoffbelastung vor Ort. Zudem können Energiekosten für die Raumkühlung im Sommer verringert werden.

Aufgrund dieser Mehrwerte möchte die Stadt Wülfrath nun allen Bürgern und Unternehmen die Möglichkeit bieten, ihre Fassade oder Dach zu begrünen und dies gefördert zu bekommen. Die Fördergelder stammen aus dem Programm „Klimawandelvorsorge in Kommunen“ des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV). Hierdurch ist es möglich, dass Interessenten 50 Prozent ihrer Investitionskosten zurückerstattet bekommen können.

Im Vorfeld muss die Verwaltung gegenüber dem LANUV einen Förderantrag stellen, in dem sie die voraussichtlich benötigten Mittel benennt. Darum kümmern sich Lara Milles, Umweltreferentin, E-Mail: l.milles@stadt.wuelfrath.de und Gerd Schlüter, Klimaschutzmanager, E-Mail: g.schlueter@stadt.wuelfrath.de.

Um abschätzen zu können, wie groß das Interesse ist und wie viele Gelder zu beantragen sind, bitten Milles und Schlüter alle interessierten Bürger und Unternehmen bis zum 15. Januar 2023 um das Ausfüllen des entsprechenden Formulars auf dem Beteiligungsportal unter beteiligung.nrw.de.

Lara Milles und Gerd Schlüter werden alle Interessensbekundungen zusammenfassen und ermitteln, ob der erforderliche Mindestantragswert von 50.000€ erreicht wird. Andernfalls ist die Antragstellung nicht möglich. Bei positivem Ergebnis wird die Verwaltung schnellstmöglich den Förderantrag beim LANUV stellen. Sobald die Bewilligung vorliegt, werden alle Interessierten benachrichtigt und gebeten, die angemeldete Maßnahme umzusetzen. Das LANUV sieht vor, dass die Begrünungen bis zum 23. September 2023 fertiggestellt sind.