Die - Spende floss in Finanzierung eines neuen Lieferfahrzeugs. Foto: Mitshubishi Electric
Die - Spende floss in Finanzierung eines neuen Lieferfahrzeugs. Foto: Mitshubishi Electric

Ratingen. Mit einer Weihnachtsspende in Höhe von 10.000 Euro unterstützt Mitsubishi Electric, Living Environment Systems in diesem Jahr die Tafel in Ratingen.

„Wir haben uns deswegen sehr darüber gefreut, dass unsere Weihnachtsspende direkt in die so wichtige Anschaffung eines neuen Lieferwagens der Tafel Ratingen einfließen konnte“, erläutert dazu Dror Peled, Deputy Division Manager, Living Environment Systems bei Mitsubishi Electric. „Nur so können die Lebensmittel für die Tafel und die vielen Bedürftigen wieder abgeholt und weitergegeben werden.“

In Ratingen hat die Tafel über 1.500 Kunden aus 55 Nationen. Besonders häufig ist aktuell die Ukraine mit fast einem Viertel vertreten. Und auch die Zahlen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind beeindruckend: 89 Menschen organisieren den Innen- und 61 Fahrer bzw.

Beifahrer den Außendienst. Auf mehr als 150 Unterstützer, die entweder durch Geld oder Sachspenden helfen, kann die Tafel Ratingen mittlerweile zählen.

„Als eingesessenes Ratinger Unternehmen ist es uns sehr wichtig, hier vor Ort Hilfestellung zu bieten“, so Peled. „Die stetig wachsende Kundenzahl erhöht den Druck auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel in Ratingen. Wir haben großen Respekt vor den Anstrengungen, alle Kunden dennoch mit Lebensmitteln und oft auch Gegenständen des Alltags bestmöglich zu unterstützen.“

„Die Weihnachtsspende von Mitsubishi Electric kam für uns wie gerufen“, so Ingrid Bauer vom Vorstand der Ratinger Tafel. „Sie konnte direkt in die Finanzierung des neuen Fahrzeugs einfließen, um die Versorgung der vielen Menschen, die auf uns angewiesen sind, weiter zu sichern. Gerade weil wir uns aktuell um erheblich mehr Menschen als noch vor wenigen Monaten kümmern müssen, benötigen wir weitere Spenden – gleich in welcher Form.“

Rund 960 Tafeln retten aktuell Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können vor ihrer Vernichtung und helfen damit armutsbetroffenen Menschen, die sich eine ausgewogene Ernährung nicht leisten können. Dabei holen die Tafeln diese Lebensmittel ab – von Lebensmittelmärkten, Discountern, Bäckern usw. Jede Woche werden so alleine in Ratingen und Umgebung mehr als 5 Tonnen Obst, Gemüse, Molkereiprodukte und Backwaren bei den Spendern eingesammelt. Doch dafür sind Lieferwagen notwendig. Und genau daran fehlte es aktuell bei der Tafel in Ratingen, denn eines der Fahrzeuge war laufend defekt und musste ersetzt werden.

Die Tafel Ratingen wurde im Sommer 2007 vom Sozialdienst katholischer Frauen und der Diakonie Ratingen ins Leben gerufen. Seit 2015 ist die Tafel Ratingen selbstständig und ein Teil der bundesweiten Tafel-Organisation mit insgesamt 60.000 Helferinnen und Helfern. Pro Jahr retten alle deutschen Tafeln zusammen rund 265.000 Tonnen Lebensmittel und geben sie an über zwei Millionen Menschen weiter. Wer mehr über die Tafel Ratingen erfahren möchte, bekommt Informationen unter: www.tafel-ratingen.de.