An der Talstraße vor dem Alba-Haus gibt es jetzt ein Wartehäuschen. Foto: Kreisstadt Mettmann
An der Talstraße vor dem Alba-Haus gibt es jetzt ein Wartehäuschen. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Ein Plätzchen, das vor Regen schützt und auch zum Ausruhen genutzt werden kann: Zum Schutz vor Wind und Wetter hat die Stadt zwei neue Wartehäuschen aufgestellt.

Ein Häuschen steht vor dem Alba-Haus an der Talstraße an der Haltestelle „Mettmann-Zentrum S“. Dort ist die Stadt einem Wunsch des Seniorenrates nachgekommen, der sich für diesen Bereich eine Sitzbank gewünscht hatte. Zur Bank wurde gleich noch ein Schutzhäuschen mit aufgestellt.

Ein zweites, baugleiches Wartehäuschen wurde am Gruitener Weg an der Bushaltestelle in Richtung Haan aufgestellt. Dort gab es ebenfalls keinen Unterstand, standen die Fahrgäste im sprichwörtlichen Sinn immer wieder im Regen, wenn sie auf den Bus warteten. Die Haltestelle wird vor allem von Bewohnern und Mitarbeitern des Benninghofs genutzt.

Im kommenden Jahr werden weitere Wartehäuschen neu aufgebaut beziehungsweise veraltete Anlagen nach und nach durch neue ersetzt. Geschützte Wartebereiche an Haltestellen sollen dazu beitragen, die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu steigern.