Die Tafel Velbert für Niederberg versorgt bedürftige Menschen mit Lebensmitteln. Foto: Mathias Kehren
Die Tafel Velbert für Niederberg versorgt bedürftige Menschen mit Lebensmitteln. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Seit Jahren verzichtet das Unternehmen Siegenia auf die Versendung von Weihnachtspräsenten an seine Partner und setzt sich stattdessen für wohltätige Zwecke ein. Davon profitiert auch die Tafel des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Niederberg.

Anzeige

Die Einrichtung freut sich wie bereits in den Vorjahren über eine Spende, mit deren Hilfe sie Menschen in einer Notsituation durch die kostenfreie Versorgung mit Lebensmitteln entlasten kann. Vor dem Hintergrund steigender Preise hat Siegenia den Spendenbetrag auf 2.200 Euro erhöht.

Auch an den beiden Standorten der Unternehmensgruppe in Wilnsdorf-Niederdielfen und Hermeskeil engagiert sich Siegenia. Dort erhalten die beiden regionalen Tafeln – die „Siegener Tafel“ und die „Tafel Hermeskeil“ – erneut eine Spende.

Sein Engagement für die Regionen seiner Standorte bringt Siegenia darüber hinaus durch die Berücksichtigung von drei weiteren heimischen Spendenempfängern zum Ausdruck. Am Hauptstandort des Unternehmens freuen sich das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe, das Marien Hospiz Louise von Marillac in Wilnsdorf und die Kreisvereinigung Siegen-Wittgenstein des Vereins „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Siegen“ über die Unterstützung ihrer Arbeit. Auf überregionaler Ebene engagiert sich Siegenia zudem erneut für die Arbeit der Organisation Ärzte ohne Grenzen.

Insgesamt stellt die Unternehmensgruppe in diesem Jahr 20.000 Euro für Notleidende zur Verfügung.