Der Rettungshubschrauber über der Unfallstelle. Foto: FW Mülheim
Der Rettungshubschrauber über der Unfallstelle. Foto: FW Mülheim

Mülheim an der Ruhr.  Am Nachmittag ist es gegen 15.30 Uhr bei Mülheim zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg gekommen.

Anzeige

Zahlreiche Notrufe erreichten die Leitstellen der Feuerwehren Essen und Mülheim. „Zwischen den Anschlussstellen Essen-Frohnhausen und Rhein-Ruhr-Zentrum kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Unfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen“, berichtet die Mülheimer Feuerwehr.

Sechs Personen, darunter ein Kind, seien teils schwer verletzt worden. Drei Notärzte und mehrere Rettungswagenbesatzungen waren vor Ort im Einsatz.

Fünf weitere Insassen seien vor Ort durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes betreut worden. Ein Hund, der in einem an dem Unfall beteiligten Wagen saß, blieb unverletzt.

„Da der Zustand eines Patienten zunächst kritisch eingestuft wurde, wurde zusätzlich der Rettungshubschrauber Christoph 9 aus Duisburg angefordert“, hieß es. Die Rettungskräfte waren rund zweieinhalb Stunden an der Unfallstelle aktiv.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Ursachen aufgenommen.