Ein Streifenwagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Mülheim (dpa/lnw) – Ein verdächtiger Geruch hat die Polizei in Mülheim an der Ruhr zu einer professionell betriebenen Drogenplantage geführt. Mehr als 500 Cannabis-Pflanzen fanden sie dort. Den Beamten war vor Weihnachten an der Halle ein typischer Cannabis-Geruch aufgefallen. Sie besorgten sich einen Durchsuchungsbeschluss und stellten bei der Durchsuchung der Halle tatsächlich 540 illegal angebaute Pflanzen sicher.

Ein Bewässerungssystem, eine Belüftungsanlage und unzählige Lampen hätten dafür gesorgt, dass sich die Drogenplantage gut entwickeln konnte. Der 25-jährige mutmaßliche Betreiber sei bei dem Einsatz festgenommen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann kam in Untersuchungshaft.