Eine Frau hält Geldscheine in der Hand.
Eine Frau hält Geldscheine in der Hand. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Düsseldorf (dpa) – In Nordrhein-Westfalen hat sich die Inflation Ende des Jahres abgeschwächt. Im Dezember seien die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 8,7 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. Im November hatte die Inflationsrate 10,4 Prozent betragen. Im bevölkerungsreichsten Bundesland ging die Teuerung damit den zweiten Monat in Folge zurück. Im Oktober hatte die Inflation mit 11 Prozent auf dem höchsten Stand seit Jahrzehnten gelegen.

Im Monatsvergleich gingen die Verbraucherpreise im Dezember um ein Prozent zurück. Die Daten fließen in die erste Schätzung des Statistischen Bundesamtes für die Entwicklung in ganz Deutschland ein, die am Nachmittag veröffentlicht werden sollte. Experten erwarten bei der gesamtdeutschen Inflationsrate im Schnitt einen Wert von 9 Prozent.

Nach Angaben des Landesamtes sanken insbesondere die Energiekosten. Deutliche Preisrückgänge wurden im Monatsvergleich bei Fernwärme, Erdgas und Brennholz gemeldet. Dagegen waren Lebensmittel deutlich teurer als im November.