US-Nationalcoach Gregg Berhalter.
US-Nationalcoach Gregg Berhalter. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) – Im US-Fußball sorgt ein bizarrer Streit um Nationaltrainer Gregg Berhalter für Aufregung. Der 49-Jährige, dessen Vertrag zum Jahresende auslief und gegen den verbandsintern wegen einer früheren Gewalttätigkeit gegen seine Frau ermittelt wird, hat schwere Vorwürfe erhoben. Die Eltern des Nationalspielers Giovanni Reyna von Borussia Dortmund spielen eine zentrale Rolle. Sie werfen Berhalter unter anderem eine Verharmlosung des Vorfalls Anfang der 90er-Jahre vor.

«Offensichtlich ist dies keine positive Zeit für den Fußball in diesem Land und für unsere Männer-Nationalmannschaft», sagte Präsidentin Cindy Parlow Cone vom US-Fußballverband am Mittwoch (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. Wer das Team bei der Heim-WM 2026 betreuen soll, ist komplett offen.

Berhalter hatte am Dienstag in einem gemeinsamen Statement mit Ehefrau Rosalind zugegeben, seiner Partnerin vor 31 Jahren nach einem Streit in die Beine getreten zu haben. Dies sei ein «beschämender Moment», den er «bis heute» bereue, schrieb der frühere Bundesligaprofi von Energie Cottbus.

Laut Danielle Reyna, Mutter des Dortmunder Jungstars Giovanni, würden Berhalters Aussagen den Missbrauch in der fraglichen Nacht jedoch «erheblich minimieren», wie sie in einer Stellungnahme am Mittwoch (Ortszeit) gegenüber US-Medien erklärte. Als ehemalige Mitbewohnerin, Teamkollegin und beste Freundin habe sie Rosalind Berhalter durch «das folgende Trauma» begleitet. Sie habe hart daran gearbeitet, Gregg Berhalter «Gnade zu schenken», und diese hätte sie vom US-Nationalcoach auch für ihren Sohn «erwartet».

Kurz nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM in Katar hatte Berhalter öffentlich gemacht, dass ein Spieler wegen demonstrativer Lustlosigkeit kurz vor der Suspendierung stand. Dass es sich dabei um Giovanni Reyna handelte, fanden Medien schnell heraus. Pikant: Laut Berhalter soll eine namentlich nicht genannte Person während der WM versucht haben, eine Person im Verband zu kontaktieren, um den Coach mit gewissen Informationen zu diskreditieren. «Ein offensichtlicher Versuch, etwas sehr Persönliches, das lange zurückliegt, zu nutzen, um das Ende meiner Beziehung zu U.S. Soccer herbeizuführen», sagte Berhalter.

Laut dem Sender ESPN soll es sich dabei um Danielle und Claudio Reyna, Vater von Giovanni, ehemaliger US-Nationalspieler und Trauzeuge bei Berhalters Hochzeit, gehandelt haben. Danielle Reyna gab zu, Sportdirektor Earnie Stewart nach dem WM-Aus kontaktiert zu haben, wies jedoch Erpressungsvorwürfe zurück.

Um die verworrene Situation aufzulösen, hat der Verband die Anwaltskanzlei Alston & Bird mit der Untersuchung beauftragt. Berhalters bisheriger Assistent Anthony Hudson soll das Team auf die Länderspiele Ende Januar gegen Serbien und Kolumbien vorbereiten. Stewart wurde von der Verbandsspitze beauftragt, eine Trainerempfehlung abzugeben. Auch ein Verbleib von Berhalter sei Stand jetzt nicht ausgeschlossen, betonte Stewart.