Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.
Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Dortmund (dpa/lnw) – Mutmaßlich bei einem illegalen Autorennen sind am frühen Sonntagmorgen in Dortmund drei Menschen schwer verletzt worden. Ein 20 Jahre alter Autofahrer soll nach Polizeiangaben vom Sonntag mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Dortmund gerast sein. Im Fahrzeug fuhren eine junge Frau (20) und ein junger Mann (20) mit. Der Fahrer verlor nach den Angaben die Kontrolle und prallte gegen einen Laternenmast, der umknickte. Alle Autoinsassen kamen ins Krankenhaus. Die Polizei stellte ihre Mobiltelefone und den Führerschein des Fahrers sicher.

In der Nacht zu Sonntag hatte es umfassende Kontrollen zur Bekämpfung der Raser-, Poser- und illegalen Tuning-Szene gegeben, wie die Polizei weiter mitteilte. Dabei wurden 92 Personen und 72 Fahrzeuge überprüft. Die Beamten verhängten in 188 Fällen Verwarngelder wegen überhöhter Geschwindigkeit, gegen 28 Personen gab es Anzeigen wegen zu schnellen Fahrens.