Die Polizei sichert einen Einsatzort.
Die Polizei sichert einen Einsatzort. Foto: Jan Woitas/dpa/Symbolbild

Königswinter (dpa) – Nach Schüssen in Königswinter ist ein Spezialeinsatzkommando der Polizei ausgerückt, um den mutmaßlichen Schützen aus seiner Wohnung zu holen. Verletzt wurde niemand. Wie die Polizei mitteilte, soll der Mann in der Nacht zum Mittwoch im Stadtteil Niederdollendorf mutmaßlich eine Schreckschuss- oder Gaspistole mehrmals abgefeuert haben. Anwohner alarmierten die Polizei, als sie die Schüsse hörten.

Das SEK rückte mit einer Verhandlungstruppe aus. Der Mann verließ schließlich ohne Widerstand das Haus und wurde von einem Notarzt in eine psychiatrische Einrichtung überwiesen. In seiner Wohnung fanden die Einsatzkräfte diverse Schreckschuss- und Gaswaffen sowie Hieb- und Stichwaffen.