Der Satiriker Jan Böhmermann lacht.
Der Satiriker Jan Böhmermann lacht. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Bochum (dpa) – Der Satiriker und TV-Moderator Jan Böhmermann hat das Publikum bei einem Auftritt mit dem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld in Bochum mit einem Duett überrascht – mit dem Urgestein der Ruhrgebietsstadt, Herbert Grönemeyer. Die beiden sangen bei dem Konzert am Mittwochabend gemeinsam Grönemeyers 80er-Jahre-Klassiker «Männer». Zuvor hatte die «WAZ» darüber berichtet.

Im ersten Drittel der Show im Bochumer Ruhrcongress stimmte Böhmermann zunächst allein einige Zeilen von «Männer» an, wie ein dpa-Reporter berichtete. Er brach aber ab – das Lied könne eigentlich nur einer singen. Dann kam Grönemeyer auf die Bühne, der den Tausenden Zuschauern zuvor nicht angekündigt worden war.

Böhmermann ist derzeit mit dem Orchester auf Tour, das ihn auch in seinem «ZDF Magazin Royale» begleitet. Zur Stadt Bochum hat er eine besondere Verbindung: Er ist bekennender Fan des «Starlight Express». Grönemeyer wuchs in der Stadt auf. In den 80er-Jahren setzte er ihr mit «Bochum» ein Denkmal. Das Lied ist auch heute noch eine Art inoffizielle Hymne der Ruhrgebietsstadt.