«Rettungsdienst» steht auf der Jacke eines Mannes vor einem Rettungswagen der Feuerwehr.
«Rettungsdienst» steht auf der Jacke eines Mannes vor einem Rettungswagen der Feuerwehr. Foto: Jens Kalaene/dpa/Symbolbild

Münster (dpa/lnw) – Nach einem Angriff mit einem Messer in der Innenstadt von Münster hat die Polizei einen 23-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Ein 26-Jähriger war mit Stichen in die Brust schwer verletzt worden, wie Polizei und Staatsanwalt am Donnerstag mitteilten. Der Mann schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Ersten Ermittlungen zufolge hatten sich die Männer am Mittwochabend zuerst lautstark gestritten. Der Tatverdächtige habe den Tatort kurz verlassen, sei aber wieder zurückgekehrt und habe erneut das Gespräch gesucht. Dann habe er ein erstes Mal zugestochen. Der 26-Jährige sei verletzt in einen Kiosk geflüchtet. Dort gab es den Angaben nach einen weiteren Stich in den Rücken und die Hand. Dann habe der Tatverdächtige selbst die Polizei gerufen. Dort wurde er festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind laut Polizei noch offen.