Mehrere Zentimeter Schnee haben über Nacht nicht nur Häuser und Straßen, sondern auch Blumen und Möbel auf dem Balkon bedeckt. Foto: Kling

Kreis Mettmann. Eigentlich waren Schneefälle für den Süden Deutschlands, insbesondere Baden-Württemberg angekündigt. Über Nacht hat sich die Schneefront offenbar aber Richtung Norden ausgebreitet und für Schnee auch im Kreis Mettmann gesorgt.

Anzeige

Wer am Morgen in Niederberg aus dem Fenster schaut, erlebt eine weiße Überraschung, wenn es nicht gleich das Fenster ist, das schon zugeschneit ist. Die Dächer der Häuser, Gärten, Bürgersteige und Straßen sind schneebedeckt. Und zwar einige Zentimeter dick, es handelt sich diesmal nicht um eine dünne Schicht, die der erste Wind wegbläst.

Schnee von 1 bis 5 Zentimetern bis in tiefe Lagen, meldet der Deutsche Wetterdienst für NRW um 6.58 Uhr: „Von Nordwesten (…) teils Übergang in Schneeregen oder Regen und abnehmende Glättegefahr durch Schneematsch.“

Und es schneit weiterhin, auch wenn im Laufe des Tages die Niederschläge „in tiefen Lagen“ in Schneeregen oder Regen übergehen könnten.

Frost bis zum Mittag ist dennoch angesagt mit Temperaturen von 0 bis – 5 Grad. Kalt soll es auch in den nächsten Tagen werden mit Tiefstwerten bis zu -7 Grad.

Freitag sind weitere Schneeschauer möglich. Samstag soll es überwiegend trocken bleiben. Sonntag ist wieder Schnee möglich.

Glättegefahr besteht nach Angaben des Wetterdienstes an allen Tagen.