Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.
Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand. Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild

Bottrop/Dortmund (dpa/lnw) – Bei einer Verkehrskontrolle eines Autos in Bottrop hat ein Polizist laut einer Polizeimitteilung seine Dienstwaffe gezogen. Der Vorgang am vorvergangenen Samstag (14.1.) werde intern untersucht, teilte das Polizeipräsidium Recklinghausen am Dienstag mit. Es existiere ein Video, das eine kurze Sequenz der Kontrolle zeige und zu den Ermittlungen hinzugezogen werde.

Anzeige

Das Auto wurde sichergestellt, es gebe Hinweise auf Mängel und dass die Betriebserlaubnis erloschen sei. Gegen den 29-jährigen Fahrer werde unter anderem wegen Beleidigung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Die internen Ermittlungen führt aus Neutralitätsgründen die Polizei Dortmund. Von dort gab es keine Angaben zum Ablauf der Kontrolle.

Laut einem Bericht der «WAZ» hatte der Autofahrer die Polizisten bei der Kontrolle beleidigt und versucht loszufahren. Ein Polizist sei aber vor dem Wagen stehengeblieben und habe mit der Waffe in Richtung des Mannes gezielt. Später habe ein Wagen des kommunalen Ordnungsdienstes das Auto des Mannes zugeparkt.