Leverkusens Edmond Tapsoba trifft per Strafstoß zur 1:0 Führung.
Leverkusens Edmond Tapsoba trifft per Strafstoß zur 1:0 Führung. Foto: Marius Becker/dpa

Leverkusen (dpa) – Der Fluch ist gebannt, Bayer Leverkusen hat einen Elfmeter-Schützen – und er heißt nicht Florian Wirtz. Der 19 Jahre alte Nationalspieler meldete sich beim Startelf-Comeback nach 318 Tagen mit einer Vorlage beim 2:0 gegen den VfL Bochum zurück, doch für ebenso große Erleichterung sorgte Edmond Tapsoba. Nachdem Bayer alle sechs Elfmeter im Jahr 2022 durch zweimal Patrick Schick, zweimal Kerem Demirbay und zweimal Moussa Diaby vergeben hatte, traf der Burkiner in der 8. Minute vom Punkt zum Führungstor und ist nun Leverkusens neuer Schütze Nummer eins. Wirtz, der in seiner Profi-Karriere noch nie einen Strafstoß geschossen hatte, hatte sich nicht um das Amt beworben.

Für Tapsoba war es auch der erste Elfmeter in Deutschland, aber in Portugal hatte er sich mit neun Treffern in neun Versuchen in allen Wettbewerben für Vitória Guimarães schon als sicherer Schütze erwiesen. «Ich muss zugeben, ich hatte etwas Angst», gab der Innenverteidiger lachend zu: «Aber der Trainer hat an mich geglaubt, also habe ich das auch getan.»

Doch Teamkollege Robert Andrich war ebenfalls bange. «Ich muss leider sagen, ich hatte schon die ganzen vorherigen Elfmeter im Kopf», sagte er: «Aber Jona (Jonathan Tah, d. Red.) stand neben mir und sagte: ‚Der haut ihn rein!‘. Dann dachte ich: Okay, dann wird das wohl so sein.» Torhüter Lukas Hradecky stellte klar. «Nach dem Elfer darf er weitermachen. Der war unhaltbar.» Tapsoba habe eben «die Qualität und die nötige Ruhe», sagte Coach Xabi Alonso erleichtert. «Es ist wichtig, dass wir diese Serie beendet haben.»

Ebenso wichtig ist, dass die mit nun fünf Siegen in Serie hielt. Nach katastrophalem Start ist Bayer wieder dran an den internationalen Startplätzen. Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Borussia Dortmund könnte das Team bis auf vier Zähler an den BVB heranrücken. «Es beginnt, besser auszuschauen», sagte Kapitän Hradecky vorsichtig optimistisch.