Blaulicht auf Polizeifahrzeug im Einsatz.
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzfahrzeug der Polizei. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Siegen (dpa/lnw) – Bei einer Auseinandersetzung in einer Fußgängerunterführung hat ein 18-Jähriger in Siegen schwere Stichverletzungen erlitten. Er war am Mittwochabend am Bahnhof in Siegen gefunden worden und kam in ein Krankenhaus. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, könne Lebensgefahr derzeit nicht ausgeschlossen werden. Eine Mordkommission habe die Ermittlungen aufgenommen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der junge Mann in der Unterführung mit anderen Personen in Streit geraten. Er erlitt Stichverletzungen am Oberkörper und im Bereich des Beines. Die Tatverdächtigen seien zu Fuß hinter das Bahnhofsgelände geflüchtet. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Flüchtigen machen können.