In Trikots gekleidete Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sitzenbvor einer Leinwand auf der Dortmunder Fanzone.
In Trikots gekleidete Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sitzenbvor einer Leinwand auf der Dortmunder Fanzone. Foto: Friso Gentsch/dpa

Dortmund (dpa/lnw) – Bester Stimmung sind am Samstag rund 20.000 deutsche Fans vor dem EM-Achtelfinale durch Dortmund gezogen. Mit lauten Gesängen und Deutschland-Olé-Rufen stimmten sie sich auf das Spiel gegen Dänemark ein. Bei strahlendem Sonnenschein zog der Fantross am Nachmittag von der Innenstadt in Richtung Stadion sowie großem Public Viewing im Dortmunder Westfalenpark. Viele schwenkten schwarz-rot-goldene Fahnen, vereinzelt wurde auch Pyrotechnik abgebrannt.


Auch rund 8000 dänische Fans beteiligten sich am Nachmittag an einem ausgelassenen Marsch in Richtung Stadion. Vielfach geschmückt mit Wikinger-Hüten oder rot-weißer Flagge im Gepäck brachten sie sich in Stimmung.

«Wir sehen gut gelaunte Fans, die sich auf das Fußballspiel am Abend freuen», sagte ein Sprecher der Polizei. Die Lage sei bislang friedlich. Bis zu 43.000 Menschen können im Westfalenpark auf mehreren Leinwänden gemeinsam Fußball schauen. Bislang gehen die Verantwortlichen bei der Stadt davon aus, dass die durch Deutschland ziehenden Unwetter die Ruhrgebietsstadt erst nach dem Spiel erreichen dürften.

Die Fanzone in der Innenstadt fasst 6500 Menschen. Am Nachmittag dominierten vor und in vielen Dortmunder Kneipen bereits Menschen in den Trikots der Nationalmannschaft das Bild. Auch hier herrschte ausgelassene Stimmung. Insgesamt werden zu der und rund um die Achtelfinalbegegnung mehr als 100.000 Menschen in der Stadt erwartet.