Ein Wappen mit der Aufschrift «NRW-Kampfmittel-Beseitigungsdienst» ist auf einer Jacke aufgenäht. Foto: Marcel Kusch/dpa

Bochum (dpa/lnw) – In Bochum ist am Dienstag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Etwa 900 Anwohner hätten für die Entschärfung kurzfristig ihre Wohnungen und Häuser verlassen müssen, teilte die Stadt am Abend mit. Bei der Evakuierung seien erstmals Warndurchsagen mit Hilfe einer Drohne verbreitet worden. 116 Einsatzkräfte verschiedener Hilfsorganisationen, des Technischen Hilfswerks, der Polizei, der Feuerwehr und des Kampfmittelräumdienstes seien aktiv gewesen. Zudem waren fünf Notfallseelsorger im Team. Die Bombe war bei Bauarbeiten entdeckt worden.