Die Brücke der Bundesautobahn auf der A42 über die Rhein-Herne Kanal. Foto: David Young/dpa

Bottrop (dpa/lnw) – Nach mehr als dreimonatiger Sperrung rollt der Autoverkehr auch wieder in Fahrtrichtung Dortmund über die A42-Kanalbrücke bei Bottrop. Das für die Freigabe des Bauwerks notwendige Einfahrverbot für den Schwerlastverkehr stellt die seit dem Mittag in Betrieb genommene Schranken- und Wiegeanlage vor der Brücke sicher, wie ein Sprecher der Autobahn GmbH sagte. Wiegt ein Lastwagen mehr als 3,5 Tonnen, senkt sich die Schranke und er wird über eine weitere Spur von der Autobahn gelotst. Dadurch soll das Bauwerk vor zu großer Belastung geschützt werden.

Nach Sanierung der beschädigten Brückenaufhängung und Aufbau der Schrankenanlage war die Fahrtrichtung Kamp-Lintfort vor rund zwei Wochen für den Autoverkehr freigegeben worden. Der Schwerlastverkehr muss aber bis auf Weiteres Umwege in Kauf nehmen. Ein Neubau ist in Planung.

An der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal bei Bottrop waren im Dezember so massive Schäden festgestellt worden, dass sie komplett gesperrt wurde. Die wichtige Ost-West-Verbindung durch das Ruhrgebiet war damit unterbrochen. Es hatte sich gezeigt, dass die Brücke nicht für das deutlich gestiegene Verkehrsaufkommen ausgelegt war.