Beamte der Deutschen und Spanischen Polizei patrouillieren auf Mallorca. Foto: Oliver Auster/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – In diesem Sommer sollen 30 Polizistinnen und Polizisten aus NRW an spanischen Touristenorten mit einheimischen Kollegen auf Streife gehen. Laut Innenministerium werden die Beamten unter anderem in Palma de Mallorca, Ibiza und Gran Canaria zur Unterstützung eingesetzt.

Hintergrund ist laut Ministerium ein Abkommen zwischen elf EU-Mitgliedsstaaten («Prümer Vertrag») zur «Vertiefung der grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit». Polizisten aus NRW mit guten Fremdsprachenkenntnissen können sich für einen Einsatz im Ausland bewerben. Außer in Spanien arbeiten Polizisten aus NRW zum Beispiel traditionell für einige Wochen in Frankreich.

Die Beamten sollen nicht nur die lokale Polizei unterstützen, sondern auch deutschen Urlauberinnen und Urlaubern in Notsituationen helfen – wenn sie zum Beispiel bestohlen wurden oder ihren Ausweis verloren haben.

Der spanischen Policía Nacional sollen zwischen August und Oktober zehn Kollegen aus NRW geschickt werden, der Guardia Civil weitere 20 Polizistinnen und Polizisten. Sie werden auch in Malaga, Saragossa, Valencia oder auf Teneriffa eingesetzt.