Mann mit Headset spricht bei Sportveranstaltung.
Der ehemalige Fußballer Michael Ballack. Foto: Tom Weller/dpa

München (dpa) – Für Michael Ballack (47) liefert das Bundesliga-Topspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr) noch keine vorweggenommene Titelentscheidung. «Egal wie das Spiel ausgeht, für eine Vorentscheidung ist es noch zu früh in dieser Saison. Sollte Leverkusen gewinnen, bedeutet der Sieg aber natürlich noch mehr Rückenwind und noch mehr Selbstvertrauen für die Mannschaft, was ohnehin schon sehr groß ist», sagte der ehemalige Fußball-Nationalspieler Ballack der Deutschen Presse-Agentur.

Dieses Selbstverständnis der Leverkusener sehe «man gerade in dieser Anfangsphase der Rückrunde, dass Spiele spät gewonnen werden. Wenn das einmal passiert, kann man noch sagen, dass es auch ein bisschen glücklich ist. Wenn es aber dreimal passiert, dann ist das auch Qualität. Das hat die Bayern auch jahrelang ausgezeichnet.»

Die Leverkusener setzten sich erst am Dienstag im DFB-Pokal-Viertelfinale dank eines Tores von Jonathan Tah in der 90. Minute mit 3:2 gegen den VfB Stuttgart durch. Der in dieser Saison weiter ungeschlagene Spitzenreiter Bayer hat aktuell zwei Punkte Vorsprung auf den FC Bayern. Ballack spielte früher selbst für Leverkusen und München, er war auch Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Allmählich werden auch die Nerven eine Rolle im Titelrennen spielen. Langsam komme «auch der Kopf mit ins Spiel», befand Ballack. «Im Hinspiel (2:2) wusste man noch nicht, dass es ein mitentscheidendes Spiel im Titelkampf sein wird. Die Voraussetzungen sind nun andere, und da spielen auch Psyche und Erfahrung eine Rolle.»

Bayer war das letzte Mal 2002 in einer vergleichbaren Situation. Weil die Leverkusener damals auch im Finale der Champions League und des DFB-Pokals das Nachsehen hatten, war der Verein als «Vizekusen» gebrandmarkt worden.

«Es ist ein sehr wichtiges Spiel für Leverkusen im Hinblick auf die Meisterschaft, eben weil man einen großen Schritt machen kann. Bislang hat Bayer jede Prüfung in dieser Saison gemeistert, deswegen glaube ich nicht, dass wir sie nervös erleben werden», sagte Ballack. «Auf der anderen Seite ist da eine Mannschaft, die brutal erfahren ist, elfmal nacheinander Meister wurde und solche engen Situationen kennt. Die Bayern haben das Selbstverständnis, solche Spiele zu bestreiten und auch zu gewinnen. Das ist über die vielen, vielen Jahre gewachsen.»