Leverkusens Florian Wirtz küsst die Meisterschale. Foto: Marius Becker/dpa

Frankfurt/Main (dpa) – Florian Wirtz ist in der Bundesliga «Spieler der Saison» 2023/24. Bei der von der Deutschen Fußball Liga (DFL) ausgerichteten Wahl setzte sich der Profi von Bayer Leverkusen gegen das Stuttgarter Duo Serhou Guirassy und Deniz Undav sowie seine beiden Team-Kollegen Victor Boniface und Alejandro Grimaldo durch. Nominiert wurden alle Gewinner eines «Spieler des Monats»-Votings, bei dem sich der 21 Jahre alte Spielmacher als einziger dreimal (Oktober/Dezember/Februar) durchgesetzt hatte. Für die deutsche EM-Hoffnung ist es die erste Auszeichnung dieser Art.

Wirtz gewann mit Leverkusen die Meisterschaft und steht sowohl im Europa-League-Endspiel an diesem Mittwoch (21.00 Uhr) als auch im DFB-Pokal-Finale am Samstag (20.00 Uhr). In dieser Ligasaison gelangen ihm elf Treffer und elf Torvorlagen. Zudem scheiterte Wirtz, dessen Team in dieser Saison weiter ungeschlagen ist, sechs Mal am Aluminium und sorgte damit für den Höchstwert.

«Nicht nur seine Torgefährlichkeit als Abschlussakteur oder Vorarbeiter zeichnet den gebürtigen Pulheimer aus. Er verkörpert im Zentrum mittlerweile das Gesamtpaket: auch noch dribbelstark, zuspielsicher – vor allem in Doppelpass-Situationen -, fleißig in Sachen Laufpensum und mit bemerkenswerter Endgeschwindigkeit», hieß es in der DFL-Mitteilung am Pfingstmontag.