Sportdirektor Sebastian Kehl (l.) und Geschäftsführer Hans Joachim Watzke beobachten das Training. Foto: David Inderlied/dpa

München (dpa) – Ohne den verletzten Kapitän Manuel Neuer, aber mit Harry Kane bestreitet der FC Bayern den Bundesliga-Klassiker gegen Borussia Dortmund. Der 31-malige Saisontorschütze Kane ist nach seiner Sprunggelenksverletzung wie von Trainer Thomas Tuchel angekündigt für am Samstag wieder einsatzbereit und steht in der Startelf.

Ersatztorhüter im Blickpunkt

Ohne Neuer rückt im Bayern-Tor Ersatzkeeper Sven Ulreich in den Blickpunkt. Auch bei der Borussia kommt der zweite Torhüter, Alexander Meyer, zum Einsatz. Neuer fehlt nach einem Muskelfaserriss, BVB-Stammkraft Gregor Kobel ist krank. Für Ulreich ist es der neunte Einsatz in dieser Saison in der Bundesliga, der frühere Regensburger Meyer steht zum siebten Mal in dieser Liga-Spielzeit im Tor der Borussia.

Tuchel muss neben Neuer auch auf Mittelfeld-Youngster Aleksandar Pavlovic nach einer Mandelentzündung, Abwehrspieler Raphael Guerreiro nach einer Zwangspause wegen eines Muskelfaserrisses und auch auf Außenverteidiger Sacha Boey (Muskelbündelriss) verzichten. Der Münchner Trainer nimmt im Vergleich zum 5:2-Erfolg in Darmstadt vor der Länderspielpause drei Veränderungen in der Startelf vor.

Bei den Dortmundern sind neben dem gesperrten Ex-Münchner Marcel Sabitzer die verletzten Donyell Malen und Ramy Bensebaini nicht mit dabei. Sebastien Haller, dessen Sprunggelenksverletzung im Februar wieder aufgebrochen war, ist dagegen als Reservespieler im Kader. Der gebürtige Münchner Karim Adeyemi läuft von Beginn an auf.

Rekord für Hummels, Jubiläum für Tuchel

Durch seinen Einsatz in der BVB-Verteidigung kürt sich Mats Hummels zum Rekordspieler in diesem Duell. Es ist seine 29. Beteiligung in dieser Partie. Das ist ein Spiel mehr als Michael Zorc auf seinem Konto hat.

Ein Jubiläum ist diese Partie für Tuchel: Der vor einem Jahr verpflichtete Münchner Coach verbucht sein 50. Pflichtspiel mit dem FC Bayern.