Fußballtrainer beobachtet das Spiel nachdenklich.
Trainer Thomas Tuchel von München (l) verfolgt am Spielfeldrand das Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa

München (dpa) – Der FC Bayern München bestreitet das Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit Thomas Müller in der Startelf. Der 34-Jährige, der vor seinem 500. Sieg in einem Pflichtspiel für den deutschen Fußball-Rekordmeister steht, läuft nach zuletzt drei Einsätzen als Einwechselspieler am Samstag zum zweiten Mal in diesem Jahr von Beginn an auf.

Trainer Thomas Tuchel, der nach einem Infekt in der vergangenen Woche in der Allianz Arena wie schon beim Abschlusstraining am Vortag dabei ist, nimmt außer der Hereinnahme von Müller für den verletzten Kingsley Coman eine weitere Veränderung vor.

Nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup, bei dem er mit Marokko im Achtelfinale ausgeschieden war, kehrt Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui gleich in die Anfangsformation der Münchner zurück. Dagegen bleibt Raphael Guerreiro erst einmal draußen.

Winter-Neuzugang Eric Dier von Tottenham Hotspur steht wie beim 3:2 in Augsburg auch gegen Gladbach in der Startelf. Die nach dem Augsburg-Sieg verpflichteten Sacha Boey (Galatasaray Istanbul) und Bryan Zaragoza (FC Granada) stehen erstmals im Bayern-Kader.

Borussen-Trainer Gerardo Seoane nimmt im Vergleich zum 0:0 bei Spitzenreiter Bayer Leverkusen zwei personelle Veränderungen vor. Rocco Reitz kehrt in die Startelf zurück und ersetzt Manu Koné. Nathan Ngoumou kommt anstelle von Robin Hack in die Anfangsformation.