Torhüter Gregor Kobel von Dortmund begrüßt die Fans vor Spielbeginn. Foto: Bernd Thissen/dpa

Dortmund (dpa) – Nach mehreren verletzungsbedingten Zwangspausen wird Torhüter Gregor Kobel am Samstag im Top-Duell mit dem VfB Stuttgart (18.30 Uhr/Sky) wieder im Tor von Borussia Dortmund stehen. «Gregor hat seit Sonntag sein Pensum im Training deutlich gesteigert und steht seit Dienstag wieder im kompletten Mannschaftstraining», erklärte Trainer Edin Terzic am Donnerstag. Kobel hatte zunächst muskuläre Probleme gehabt und war dann erkrankt gewesen.

Fehlen wird im Spiel des Tabellenvierten gegen den Dritten der Fußball-Bundesliga weiterhin Ramy Bensebaini und eventuell auch Donyell Malen. «Er war gestern immer noch nicht beschwerdefrei. Es wird eng für Samstag», sagte der BVB-Coach. Der Stürmer klagt über muskuläre Probleme im Oberschenkel. Auf einem guten Weg sei Sebastien Haller, der nach seiner Sprunggelenksverletzung bei seinem Comeback-Einsatz in München gleich eine Vorlage zum 2:0 lieferte. «Seit er wieder im Training steht, wird er von Tag zu Tag besser und stärker», befand Terzic.

Mit dem VfB haben die Dortmunder nach den beiden Niederlagen in der Hinrunde und im Pokal noch eine Rechnung offen. «Das ist eine Mannschaft mit viel Selbstvertrauen, die sehr stabil unterwegs ist», sagte Terzic. «Sie haben spannende Wochen mit schweren Spielen vor sich. Und wir wollen ihnen das schwerste Spiel der Saison bereiten hier in Dortmund», sagte der BVB-Trainer.