Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic bei einer Pressekonferenz nach dem Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa

Dortmund (dpa) – Borussia Dortmund will nach dem Einzug ins Finale der Champions League die verbleibenden beiden Spieltage in der Fußball-Bundesliga als Vorbereitung für Wembley nutzen. «Wir wollen am Saisonende noch was ganz Großes erreichen und das wird nicht funktionieren, wenn wir jetzt einen Gang herunterschalten. Wir wollen den Rhythmus hochhalten und weiter Spiele gewinnen», sagte BVB-Trainer Edin Terzic am Freitag. Nächster Gegner ist am Samstag (18.30 Uhr/Sky) der FSV Mainz 05 – gegen den der BVB in der vergangenen Saison am letzten Spieltag beim 2:2 die Meisterschaft verspielte.

«Sie haben uns letztes Jahr den Sommer kaputt gemacht, sie haben unsere ganze Saison kaputt gemacht», erinnerte Terzic an die Vorsaison. Doch diesmal sind die Vorzeichen andere: Für Dortmund geht es in der Liga um nichts mehr, Mainz droht der Abstieg. Bei einer Niederlage droht mindestens die Relegation, ausgerechnet Dortmunds abstiegsbedrohter Reviernachbar VfL Bochum wäre gerettet. Doch Terzic betonte: «Bochum, Mainz, Köln und alle anderen sollen das unter sich klären, wir schauen nur auf uns.»

Wie bereits am vergangenen Samstag, als Terzic beim 5:1 gegen den FC Augsburg die Startelf auf zehn Positionen verändert hatte, kündigte der 41-Jährige für diesen Spieltag personelle Wechsel an. Nach Informationen der «Ruhr Nachrichten» reisten die Dortmunder am frühen Freitagabend ohne Niclas Füllkrug, Karim Adeyemi, Marcel Sabitzer und Mats Hummels nach Mainz.

«Durch die Rotation gibt es nicht nur die Gelegenheit sowohl physische als auch emotionale Frische auf den Platz zu bekommen, sondern auch Chancen zu verteilen. Da möchten wir jedem die Gelegenheit geben, sich zu zeigen und zu beweisen, in diesem großen Spiel dann dabei zu sein», sagte Terzic bereits mit Blick auf das Champions-League-Finale.