Dortmunds Fans feuern ihre Mannschaft an. Foto: Robert Michael/dpa

Oberhausen (dpa) – Borussia Dortmund ist neuer deutscher Fußball-Meister der B-Junioren. In der Neuauflage des Endspiels von 2016 setzte sich der Zweite der Weststaffel am Sonntag im Oberhausener Niederrhein-Stadion mit 3:2 (2:2/0:1) nach Verlängerung gegen Bayer Leverkusen durch. Die Tore von Thierry Fidjeu-Tazemeta (51. Minute), Ngambia Dzonga (90.+7) und Jan-Luca Riedl (120.+1) bescherten der Borussia am Ende eines dramatischen West-Duells den insgesamt achten Titel. Sie ist damit alleiniger Rekordhalter vor dem VfB Stuttgart.

Für die zweimalige Führung der Bayer-Elf, die im bisherigen Verlauf der Spielzeit ähnlich souverän aufgetreten war wie das Leverkusener Profi-Team von Trainer Xabi Alonso und bis zum Finale ungeschlagen war, sorgten Kerim Alajbegovic (5.) und Jeremiah Mensah (90.+1).

Leverkusen hatte das Endspiel durch einen knappen Halbfinal-Erfolg über den Süd/Südwest-Vertreter Eintracht Frankfurt (2:2/6:5 i. E.) erreicht. Der BVB hatte sich gegen den Nord/Nordost-Meister RB Leipzig (0:0/3:2) durchgesetzt.