Eine Zwergmanguste lässt sich im Gelsenkirchener Zoo ein Osterei schmecken. Foto: Benjamin Westhoff/dpa

Gelsenkirchen (dpa) – Für die Ostereiersuche haben die Braunbären und Zwergmangusten im Zoo von Gelsenkirchen ein besonders gutes Näschen: Kurz vor den Feiertagen durften am Mittwoch einige Tiere ihr österliches Futter erschnüffeln. Für die Bären gab es mit Nüssen, Obst und Insektenfutter gefüllte Pappmaschee-Eier, die ihre Pfleger gebastelt, bemalt, befüllt und auf der Anlage versteckt hatten.

«Sie wissen natürlich nicht, dass Ostern ist», sagte Björn Unger, Kurator der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen. «Aber sie sind es gewohnt, schon immer wieder Sachen auf der Anlage suchen zu müssen. Das machen wir einfach als Beschäftigung für die Tiere.»

Als Nesträuber, die sie sind, durften sich anlässlich des anstehenden Osterfestes die Zwergmangusten aufführen: In ihrem Gehege hatten die Tierpfleger gefärbte Eier versteckt, über die sich die aus Afrika stammenden kleinen Raubtiere prompt hermachten. «Sie können sehr gut riechen, können aber auch gut sehen», sagte Unger. Auch in der Natur seien die Zwergmangusten daran gewöhnt, sich in Bauten, im Boden oder eben fremden Nestern ihr Futter zu suchen.