Jockey Adrie de Vries und Daring Light vom Gestüt Auenquelle. Foto: Andreas Gora/dpa/Archiv

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die favorisierte englische Stute Darnation unter Jockey Adrie de Vries hat zum Abschluss der German 1000. Guineas in Düsseldorf den zweiten Saisonklassiker des Turf gewonnen. Sie verwies am Sonntag auf der Galopprennbahn nach 1600 Metern Queues Likely mit Billy Loughnane auf Rang zwei. Als Dritte war die von Thore Hammer-Hansen gerittene Three Havanas bestes deutsches Pferd.

De Vries gelang sein dritter Sieg in diesem Düsseldorfer Rennen nach 2010 und 2020. Der gebürtige Niederländer reitet seit vielen Jahren erfolgreich in Deutschland. Darnations Trainer Karl Burke verfolgte den Klassiker-Sieg in Irland, wo am Sonntag ebenfalls wichtige Rennen anstanden. «Ich wollte einen Jockey, der die Bahn kennt, deswegen haben wir Adrie de Vries vertraut und keinen eigenen Jockey mitgeschickt», sagte er.

Für den Sieg erhielten die Besitzer des Spitzenpferdes 70 000 Euro der Gesamtdotierung von 125.000 Euro. Bereits am Pfingstmontag war mit Devil’s Point ein englisches Pferd im Hengste-Klassiker erfolgreich gewesen.