Bürogebäude bei Sonnenuntergang Himmel.
Der Energieversorger Eon hat 2023 die eigene Gewinnprognose sowie die Markterwartungen deutlich übertroffen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Essen (dpa) – Der Energieversorger Eon hat 2023 die eigene Gewinnprognose sowie die Markterwartungen deutlich übertroffen. Im Segment Energienetze habe das Ergebnis im vierten Quartal vor allem durch operative Effekte in nahezu allen Ländern oberhalb der Erwartungen gelegen, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Essen nach Börsenschluss überraschend mit. Zudem hätten sich in der Prognose berücksichtige negative Effekte aus einer eventuellen Verschlechterung des energiewirtschaftlichen Umfeldes nicht realisiert.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg 2023 daher laut vorläufiger Zahlen um fast 17 Prozent auf 9,4 Milliarden Euro. Der Aktienkurs legte nachbörslich um knapp eineinhalb Prozent zu. Der bereinigte Konzernüberschuss beläuft sich auf 3,1 Milliarden Euro – nach 2,7 Milliarden im Vorjahr. Details wird es bei der Vorlage des Geschäftsberichts am 13. März geben.