Wolken ziehen am Morgen über den Kölner Dom und den Fernsehturm. Foto: dpa

Essen (dpa/lnw) – Während Starkregen und Hochwassergefahr dem Süden und Südwesten Deutschlands zusetzen, können sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen zum Wochenstart auf immerhin etwas freundlicheres Wetter einstellen. Am Montag bleibe es bei höchstens 16 bis 19 Grad niederschlagsfrei, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Im Süden scheine sogar ein wenig die Sonne, während es im Norden eher grau bleibe.

Den Rest der Woche über soll das Wetter wechselhaft werden: Am Dienstag könne es vorwiegend im Norden örtlich etwas regnen. Auch kurze Schauer erwarten die Meteorologen dort. Im Süden bleibe es dagegen meist trocken. Die Temperaturen schaffen es demnach höchstens auf 18 bis 22 Grad.

Noch regnerischer wird es laut DWD am Mittwoch: Bei einem grauen Himmel fällt immer wieder teils schauerartiger Regen, der teils länger andauert, so die Vorhersage. Die erwarteten Höchsttemperaturen liegen um die 18 Grad. Am Donnerstag komme auch mal wieder die Sonne raus, wechsle sich aber mit Wolken ab. Dafür bleibe es trocken. Die Temperaturen erreichen höchstens um die 19 Grad.