Schalkes Trainer Karel Geraerts (r) läuft beim Schlusspfiff erzürnt auf den Platz. Foto: Bernd Thissen/dpa

Gelsenkirchen (dpa) – Fortuna Düsseldorf wertet den Patzer beim FC Schalke 04 im Aufstiegsrennen der zweiten Fußball-Bundesliga nicht als Rückschlag. Nach dem 1:1 (0:0) am Samstagabend reagierten Spieler und Trainer trotzig auf das erste sieglose Spiel nach zuvor sechs Erfolgen in Serie. «An unserer Mission hat sich nichts geändert», sagte Außenspieler Emmanuel Iyoha. «Vielleicht ist dieser eine Punkt der, der am Ende noch zu was Besonderem verhilft.»

Mit dem siebten Sieg in Serie hätte der Tabellendritte Düsseldorf den direkten Aufstieg noch in der eigenen Hand gehabt. Nun geht die Fortuna aber mit weiterhin fünf Punkten Rückstand auf direkten Aufstiegsplätze in die letzten drei Rückrundenspiele. «Es wird alles wahrscheinlich einen Tick anders laufen als wir alle denken. Es werden noch ein paar Überraschungen da sein», meinte Stürmer Vincent Vermeij.

Auch Trainer Daniel Thioune stärkte sein Team, das nach der glücklichen Schalker Führung durch den ehemaligen Düsseldorfer Kenan Karaman (55. Minute) klar besser war und durch Ao Tanaka (67.) noch zum Ausgleich kam. «Hier in diesem Stadion vor dieser Kulisse, das ist ein großer Schritt in der Entwicklung meiner Mannschaft», befand der Fortuna-Coach. «Wir fahren mit einem angenehmen Gefühl nach Hause.»