Der Hinweis «Gefahr» leuchtet auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Foto: Jan Woitas/dpa/Symbolbild

Oberammergau (dpa) – Eine Frau aus Bonn ist in Oberbayern beim Klettern gestürzt und an ihren schweren Verletzungen gestorben. Sie war zusammen mit einer Gruppe im Rahmen einer Kletterausbildung im Klettergebiet «Frauenwasserl» bei Oberammergau unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Die 55-Jährige kletterte demnach im Vorstieg, also als erste von der Gruppe. Dabei stürzte sie am Samstagmorgen ohne Fremdeinwirkung und verletzte sich dabei tödlich. Auf einem Felsabsatz leiteten hinzugekommene Bergführer die Wiederbelebung der schwerst verletzten Frau ein. Trotzdem starb sie noch am Unfallort.

Die Gruppe sollte das sogenannte Mehrseillängenklettern üben. Zwei Bergführer der Alpinen Einsatzgruppe hatten die Unfallaufnahme übernommen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an. Weitere Details waren auch am Sonntagnachmittag zunächst nicht bekannt.