Das diesjährige Parookaville-Festival startet Mitte Juli und ist erneut fast ausverkauft.
Das diesjährige Parookaville-Festival startet Mitte Juli und ist erneut fast ausverkauft. Foto: Christoph Reichwein/dpa

Weeze (dpa/lnw) – Zwei Wochen vor dem Start ist das diesjährige Parookaville-Festival für Elektronische Musik bereits fast ausverkauft. Vom 19. bis zum 21. Juli würden insgesamt 225.000 Besucher erwartet, von denen etwa 45.000 Karten-Käufer mit Camping gebucht haben und beim Festival auch übernachten, sagte eine Sprecherin. Gefeiert wird am Freitag und Samstag bis 4 Uhr früh, in der Nacht von Sonntag auf Montag bis 1 Uhr.


Auf den Bühnen der fiktiven Stadt «Parookaville» auf einem alten Militärflughafengelände in Weeze am Niederrhein treten über 300 DJs und Musiker auf – darunter bekannte Künstler wie der Niederländer Hardwell und die Band Scooter mit H.P. Baxxter («Hyper, Hyper»), der Hamburger DJ Felix Jaen, Robin Schulz und Armin van Buuren. Die Veranstaltung zählt zu den großen Elektronik-Festivals deutschlandweit.

Auf ihre Kosten kommen auch Fans der Volksmusik: Zum Abschluss des Festivals am 21. Juli werde Heino im Rahmen seiner «Das Beste»-Solotour einen Stopp einlegen, hat das Management des Künstlers angekündigt. Geplant sei ein kurzer Auftritt bestehend aus seinen größten Hits, darunter etwa «Rosamunde» oder «Blau blüht der Enzian». Angekündigt haben sich auch die «Wildecker Herzbuben».

Eigene Festival-Stadt – mit Rathaus und Gefängnis

Für das Festival wird erneut eine kleine Stadt samt Postamt, Rathaus und Kirche aufgebaut. Im Rathaus gibt es den Parookaville-Pass mit Stempel und im Gefängnis warten wieder Tätowierer auf Kundschaft. Neu ist in diesem Jahr ein Theater-Bereich, in dem unter anderem der Komiker Oliver Pocher mit seiner Ex-Frau Sandy Meyer-Wölden live einen Podcast aufzeichnet. Außerdem wird die Fläche vor der Hauptbühne vergrößert und fasst jetzt rund 60.000 Besucher.

Für die Karten greifen Fans durchaus tief in die Tasche: Am Samstag kostet das Ticket 149 Euro, für das komplette Wochenende 249 Euro. Camping-Tickets sind deutlich teurer, vor allem, wenn Luxus wie ein Kühlschrank gewünscht wird. «Comfort Tipis» für vier Personen kosten beispielsweise 2.599 Euro – und sind bereits ausverkauft. Für ein Basis-Camping-Wochenendticket verlangen die Veranstalter 339 Euro.

Auch 2024 wird wieder geheiratet

Besucher müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Es würden aber durchaus auch ältere Musikfans angesprochen, sagte die Sprecherin: Die älteste Besucherin sei laut den bisherigen Buchungen über 90. Der Altersdurchschnitt der Gäste liege bei 29 bis 30 Jahren.

Traditionell wird bei «Parookaville» auch geheiratet – am Freitag, bevor es auf der Hauptbühne laut wird und ganz offiziell mit Standesbeamtin. Dafür bewerben sich jedes Jahr zahlreiche Paare. Grund könne womöglich nicht allein das bunte und fröhliche Ambiente sein. Seit Beginn des Festivals hätten alle Festival-Ehen gehalten, sagte die Sprecherin. Das Parookaville fand im Sommer 2015 zum ersten Mal statt.