Rote Baseballkappen mit weißem Logo.
Mützen mit dem Logo der IG Metall liegen auf einem Tisch. Foto: Heiko Rebsch/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Mitgliederzahl der IG Metall in Nordrhein-Westfalen ist 2023 weiter gesunken. Die Gewerkschaft verzeichnete zum Ende des Jahres laut einer Mitteilung vom Donnerstag 470.056 Mitglieder. Das waren 1,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor. 2022 hatte der Rückgang bei 1,8 Prozent gelegen. Zugleich verzeichnete die IG Metall mehr Neueintritte. Im Jahr 2023 traten 22.897 neue Mitglieder ein, das sind 13,2 Prozent mehr als 2022. Die Zahl der Austritte liegt mit 20.613 nur 0,3 Prozent niedriger als im Vorjahr. Der Gewerkschaft zufolge gab es 8029 Sterbefälle.

«Nach den schwierigen Jahren der Coronapandemie haben wir den schon im Jahr 2022 begonnenen Prozess der Konsolidierung bei der Mitgliederentwicklung fortsetzen können. Wieder sind mehr Menschen in die IG Metall NRW eingetreten als ausgetreten», sagte Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall NRW. Lediglich die hohe Zahl der Sterbefälle führe zu einem leichten Schrumpfen der Gewerkschaft.