Markus Bast, Michelin Managing Director DACH, spricht während der Verleihung der Michelin-Sterne. Foto: Marcus Brandt/dpa

Frankfurt/Main (dpa/lnw) – In Nordrhein-Westfalen hat der Restaurantführer «Guide Michelin» 2024 insgesamt 52 Restaurants der Spitzenklasse mit einem oder zwei Sternen ausgezeichnet. In der am Dienstag vorgestellten neuen Wertung haben drei Häuser jeweils zwei Sterne. Weitere 49 können sich mit einem Stern schmücken. Damit ist die Zahl der Häuser in der Spitzengastronomie gegenüber 2023 leicht zurückgegangen. Im Vorjahr hatten 56 Restaurants einen oder zwei Sterne.

Bewegung gibt es bei den Ein-Sterne-Häusern. Neu hinzugekommen sind das «Jae» und das «Zwanzig23 by Lukas Jakobi» in Düsseldorf sowie «Le Moissonnier Bistro» in Köln. Erst im vergangenen Jahr hatte das langjährige Kölner Zwei-Sterne-Haus «Le Moissonnier» geschlossen. «Mit neuem anspruchsvollem Bistro-Konzept» bekam es nun direkt wieder einen Stern, so der Michelin.

Insgesamt gibt es in Nordrhein-Westfalen in allen Regionen Küche auf Spitzenniveau. Der Restaurantführer lobte entsprechend die deutsche Gastronomie. «Ihrer Ausdauer, ihrem Ideenreichtum und ihrem unermüdlichen Tatendrang ist es zu verdanken, dass die Gastronomie überall im Land nach wie vor ein beständig hohes Niveau zeigt», erklärte das Team der Testesser.

In der Liga der Zwei-Sterne-Häuser bleiben das «Vendôme» in Bergisch Gladbach, das «Ox & Klee» in Köln und das «Coeur D’Artichaut» in Münster. Ein Restaurant der absoluten Weltspitze mit drei Sternen gibt es in NRW seit 2022 nicht mehr. Diese Zeit ist vorbei seit das «Vendôme» den lange geführten dritten Stern abgeben musste.

Köln und Düsseldorf haben besonders viele Gourmet-Tempel. Köln kann zwölf Häuser mit Stern vorweisen, Düsseldorf kommt auf neun. In Münster und in Essen kann man in jeweils drei Restaurants auf Sterne-Niveau essen. In Aachen, Bonn oder Dortmund gibt es jeweils zwei Häuser der Spitzenklasse. Seit Jahren für höchste Ansprüche gekocht wird beispielsweise auch in Schmallenberg, Erkelenz, Haltern am See, Detmold oder Paderborn.

Drei bekannte NRW-Fernsehköche behalten übrigens ihre Auszeichnungen: Die «Schote» von Nelson Müller in Essen sowie in Dorsten die Restaurants «Goldener Anker» von Björn Freitag und «Rosin» von Frank Rosin wurden wieder ausgezeichnet.