Kühe grasen auf einem Feld. Foto: Oliver Berg/dpa

Essen (dpa/lnw) – Schauer und Gewitter hier, blauer Himmel und Sonne dort: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen erwartet in der neuen Woche durchwachsenes Wetter. Am Montag ist es im Nordosten zunächst heiter bis sonnig und in den restlichen Regionen wechselnd bewölkt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mitteilte. Ab dem Mittag ist vor allem im Rheinland mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Dabei besteht auch die Gefahr von unwetterartigen Starkregen mit kleinkörnigem Hagel. Im Nordosten bleibt es laut den Meteorologen den ganzen Tag trocken.

Die sommerlichen Temperaturen des Wochenendes bleiben allerdings in der neuen Woche erhalten: Es werden Höchstwerte zwischen 22 und 27 Grad erwartet.

Auch am Dienstag wird es sommerlich warm mit Höchsttemperaturen zwischen 25 und 28 Grad. In Hochlagen sind um die 21 Grad möglich. Dabei bleibt es in der Nordosthälfte ganztägig heiter bis sonnig. Im Westen kommt es bei wechselnder bis starker Bewölkung zu Schauern und Gewittern mit Starkregen. Bei Gewittern sind starke bis stürmische Böen möglich, ansonsten weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind.

Der Mittwoch startet laut DWD-Vorhersage in Ostwestfalen heiter und im Rest des Bundeslandes wechselnd bis stark bewölkt. Im Tagesverlauf zieht Regen aus dem Südwesten in die Mitte. Auch gewittriger Starkregen ist vereinzelt möglich. Die Temperaturen klettern auf 21 bis 25 Grad.