Weitspringerin im Flug bei Sportveranstaltung.
Weitspringerin Malaika Mihambo springt in die Sandgrube. Foto: Federico Gambarini/dpa

Düsseldorf (dpa) – Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo ist beim Leichtathletik-Hallenmeeting in Düsseldorf nach vier Fehlversuchen ausgeschieden. Einen Tag nach ihrem 30. Geburtstag hatte sie große Probleme mit dem Anlauf und traf den Absprungbalken bei keinem Versuch richtig und korrekt. «Technisch habe ich nicht das dargestellt, was ich sollte. Ich musste es auf die harte Tour lernen», sagte die Athletin von der LG Kurpfalz am Sonntag.

Damit ist ihre Erfolgsserie in Düsseldorf nach drei Siegen beendet. «Ich habe noch zwei Meetings vor mir und kann es besser machen», meinte die zuvor lange verletzte Mihambo, für die die Hallensaison nur eine Durchgangsstadtion im Olympia-Jahr ist. Auf Platz eins landete Mikaelle Assani aus Baden-Baden mit 6,64 Metern.

Sechs Monate nach einer Meniskusverletzung lief es auch bei Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre in seiner Heimatstadt bei seinem Comeback nicht optimal. Der 24 Jahre alte Europameisterschafts-Zweite schaffte die Anfangshöhe von 5,40 Metern nicht.

«Es ist mein erster Wettkampf nach der Verletzung und war ein erster Schritt», sagte der 5,90-Meter-Springer. Sieger wurde der Pole Piotr Lisek mit übersprungenen 5,75 Metern vor dem höhengleichen zweimaligen Weltmeister Sam Kendricks aus den USA.

Über 60 Meter kam Staffel-Europameisterin Alexandra Burkardt (Burghausen) in 7,20 Sekunden auf Rang drei. Die schnellste Sprinterin war die Jamaikanerin Shashalee Forbes (7,11). Bei den Männern wurde der mehrfache deutsche Meister Kevin Kranz (Wetzlar/6,61) Zweiter hinter Emmanuel Matadi (USA/6,57).