Seniorinnen mit Rollator gehen durch den Park eines Altenwohnheimes. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – In Nordrhein-Westfalen brauchen mehr Senioren staatliche Unterstützung, weil sie ihren Lebensunterhalt nicht selbst decken können. Bei der sogenannten Grundsicherung im Alter sei landesweit die Zahl der Empfänger das dritte Jahr in Folge gestiegen, teilte das statistische Landesamt IT.NRW am Dienstag in Düsseldorf mit. Ende 2023 bezogen gut 184.000 Menschen die Leistungen – 3,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Überdurchschnittlich stark sei der Zuwachs bei Menschen mit nicht deutscher Staatsangehörigkeit, vor allem aus der Ukraine. Geflüchtete aus dem von Russland attackierten Land haben Anspruch auf die Leistung.