Meister Bayer Leverkusen bestreitet das Saisonauftaktspiel am 23. August bei Borussia Mönchengladbach.
Meister Bayer Leverkusen bestreitet das Saisonauftaktspiel am 23. August bei Borussia Mönchengladbach. Foto: Marius Becker/dpa

Frankfurt/Main (dpa) – Die Mission Titelverteidigung beginnt für Bayer Leverkusen auswärts mit einem Kracher-Duell – und auch der gestürzte Rekordmeister FC Bayern München muss auf dem Weg zurück auf den deutschen Fußball-Thron in der Fremde starten. Zum Auftakt der 62. Bundesliga-Saison erwartet den Meister und Pokalsieger aus Leverkusen am 23. August das brisante Rhein-Derby bei Borussia Mönchengladbach. 


Die Münchner mit Neu-Trainer Vincent Kompany gastieren am 1. Spieltag beim VfL Wolfsburg. Zum Duell mit dem Titelverteidiger kommt es bereits am 5. Spieltag (27.-29. September) in München. Das Rückspiel in Leverkusen steigt am 22. Spieltag (14.-16. Februar 2025). Das geht aus den Spielplänen hervor, die die Deutsche Fußball Liga veröffentlicht hat.

 

 

Es ist das erste Mal seit zwölf Jahren, dass die Bayern beim 2002 eingeführten Saisonauftaktspiel nur Zuschauer sind. Die Münchner, die in der vergangenen Spielzeit nur Dritter wurden und mit Thomas Tuchel nach Julian Nagelsmann den zweiten Star-Trainer innerhalb kurzer Zeit verschlissen, können somit vor dem Fernseher erst einmal in Ruhe verfolgen, wie sich die Werkself von Meister-Coach Xabi Alonso in Mönchengladbach schlägt. Der Free-TV-Sender Sat.1 und der Streamingdienst DAZN übertragen die Partie live.

Borussia vs. Bayer zum vierten Mal am Saisonbeginn

In der vergangenen Saison setzte sich Leverkusen in Gladbach mit 3:0 durch. In der Rückrunde gab es ein 0:0 – es war das einzige nationale Saisonspiel des Double-Gewinners, in dem Bayer kein Treffer gelang. Am 1. Spieltag einer Saison gab es das Duell der rheinischen Rivalen bisher dreimal. 1991 siegte Bayer im eigenen Stadion mit 1:0, 2016 (1:2) und 2018 (0:2) gab es jeweils Auswärtspleiten. 

Für die Borussia ist es bereits das vierte Saison-Eröffnungsspiel. Zuvor ging es dreimal gegen die Bayern. «Wir freuen uns sehr, dass der Borussia-Park Schauplatz des ersten Bundesligaspiels der neuen Saison ist und wir dementsprechend den deutschen Meister herausfordern», sagte Sport-Geschäftsführer Roland Virkus. Dabei hofft das Team von Trainer Gerardo Seoane auf einen historischen Sieg: In 22 Jahren konnte noch nie ein Herausforderer den Titelverteidiger zum Auftakt schlagen.

Kiels Bundesliga-Premiere steigt auswärts

Wie Leverkusen erwartet auch Vizemeister VfB Stuttgart zum Saisonstart ein brisantes Derby. Der VfB muss am 24./25. August beim SC Freiburg ran. Bereits eine Woche zuvor fordern die Stuttgarter am 17. August den Double-Gewinner aus Leverkusen im Supercup heraus. 

Neuling Holstein Kiel muss seine Bundesliga-Premiere auswärts bei der TSG 1899 Hoffenheim bestreiten, darf dann aber gegen Wolfsburg und die Bayern zweimal zu Hause antreten. «Danach wissen wir, dass wir in der Bundesliga angekommen sind. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf die Spiele und werden mit voller Begeisterung in die Partien gehen», sagte Kiels Geschäftsführer Carsten Wehlmann.

Mitaufsteiger FC St. Pauli kann dagegen vor heimischer Kulisse starten. Die Hamburger empfangen am 1. Spieltag den 1. FC Heidenheim. Der vorjährige Champions-League-Finalist Borussia Dortmund genießt zum Auftakt gegen Europa-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt ebenfalls Heimrecht. Der deutsche Clasico zwischen dem BVB und dem FC Bayern steigt am 12. Spieltag (29. November-1. Dezember). In München sehen sich beide Teams am 29. Spieltag (11.-13. April 2025) wieder. Das Saisonfinale findet am 17. Mai statt.

Klassiker zum Zweitliga-Auftakt

Auch der Auftakt der 2. Bundesliga hat es in sich. Am 2. August (20.30 Uhr) kommt es zum Traditionsduell zwischen Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln und dem Hamburger SV. Für HSV-Trainer Steffen Baumgart wird es die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, für den neuen FC-Coach Gerhard Struber ein heißer Start. «Für uns wird das eine super Standortbestimmung, zum Auftakt direkt gegen so einen großen Gegner zu spielen», sagte Struber. Das Spiel wird von Sat.1 und Sky übertragen.