Verkehrsunfall mit Feuerwehr und beschädigten Autos.
Drei Autos stehen nach einem schweren Verkehrsunfall bei Haltern auf und neben der Straße. Foto: -/Foto Bludau/dpa

Haltern am See (dpa) – Ein missglücktes Überholmanöver hat am Samstag auf einer Landstraße bei Haltern am See zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten und sechs Schwerverletzten geführt. Ein 53 Jahre alter Autofahrer habe auf der L612 in Nordrhein-Westfalen trotz striktem Überholverbot versucht, vor ihm fahrende Autos zu überholen, sagte ein Polizeisprecher am Samstagabend. Dabei sei sein Wagen frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Der 53-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle.

Die Insassen des entgegenkommenden Autos – eine 36 Jahre alte Frau und drei Kinder – wurden schwer verletzt, wie der Sprecher sagte. Ebenfalls schwere Verletzungen zogen sich die beiden Insassen eines weiteren Wagens zu, der hinter dem Auto der 36-Jährigen her fuhr und nach dem Frontalaufprall nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Keiner der Verletzten schwebte laut dem Sprecher in Lebensgefahr.