Polizeibeamte mit Waffe vor Gebäude
Bewaffnete Polizisten sichern das Gebäude des Oberlandesgerichtes in Düsseldorf. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Ein Ehepaar aus dem Kreis Heinsberg bei Aachen steht im Verdacht, die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) unterstützt zu haben. Die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf hat Anklage gegen den 28-jährigen Deutschen und seine 27-jährige türkische Ehefrau erhoben. Das Oberlandesgericht habe die Anklage zugelassen, wie eine Sprecherin am Mittwoch mitteilte. Das Duo müsse sich vom 14. Februar an vor Gericht verantworten.

Beiden wird vorgeworfen, mehrfach Geldbeträge zugunsten von IS-Angehörigen in Syrien überwiesen zu haben. Er soll 2180 Euro und sie 1400 Euro an IS-Terroristen in Syrien überwiesen haben. Die Geldbeträge sollen im Wesentlichen zum Freikauf oder zur anderweitigen Unterstützung von IS-Terroristinnen aus den Lagern «Al Hol» und «Roj» genutzt worden sein. Das Gericht hat für den Fall vier Verhandlungstage angesetzt.