Moderne Brücke über Fluss bei Tageslicht.
Der Neubau der Leverkusener Autobahnbrücke (hinten) steht hinter dem alten Bauwerk. Foto: Oliver Berg/dpa

Leverkusen (dpa/lnw) – Die neue Leverkusener Autobahnbrücke wird am heutigen Sonntag offiziell für den Verkehr freigegeben. Zur Eröffnung des ersten Teilstücks werden der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), der Parlamentarische Staatssekretär Oliver Luksic aus dem Bundesverkehrsministerium sowie NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) erwartet. Nach der Freigabe soll der Verkehr in beiden Richtungen auf jeweils drei verengten Spuren fließen. Erstmals seit zehn Jahren dürfen auch wieder schwere Lastwagen an dieser Stelle über den Rhein fahren.

Die alte Rheinbrücke war 2014 für Lkw gesperrt worden, nachdem Fachleute Risse in der Tragwerkskonstruktion festgestellt hatten. 2017 begann der Bau der neuen Brücke, die aus zwei parallel nebeneinander stehenden Teilen zusammengesetzt werden soll. Die erste Hälfte ist nun fertig. Nach der Freigabe wird die alte Brücke abgerissen, ehe an derselben Stelle die zweite Teilbrücke gebaut wird. Das soll nach Plänen der Autobahn GmbH bis 2027 dauern.

Die A1 zwischen dem Kreuz Leverkusen und Köln-Nord war zuletzt zwei Wochen lang gesperrt, um das neue Brücken-Teilstück an das Verkehrsnetz anzuschließen. Autofahrer mussten Umleitungen fahren und vor allem im Berufsverkehr lange Staus in Kauf nehmen.