Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Düsseldorf (dpa/lnw) – Das Landeskriminalamt (LKA) hat bislang 62 Anzeigen im Zusammenhang mit beschädigten Wahlplakaten gezählt (Stand 21. Mai). Das geht laut einer Sprecherin des Innenministeriums aus einem aktuellen Lagebild des LKA zur Europawahl hervor.

Demnach wird in 49 Fällen wegen Sachbeschädigung ermittelt, 7 Mal wegen verfassungswidriger Schmierereien und 5 Mal wegen sonstiger Straftaten. In einem Fall kam zur Beschädigung des Wahlplakates noch eine Körperverletzung hinzu.

Die Zahlen stammen aus Rückmeldungen der örtlichen Polizeibehörden. Gezählt wurden allerdings nur Delikte, die auch tatsächlich angezeigt wurden. Die Dunkelziffer könnte höher sein. So hatte alleine die SPD in NRW vor zwei Wochen bereits 50 beschädigte Großflächenplakate bei einer internen Abfrage in ihren Unterbezirken gezählt.