Mann gießt Wasser in Tasse bei Veranstaltung.
Rainer Bonhof. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Mönchengladbach (dpa) – Rainer Bonhof ist neuer Präsident von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Der Aufsichtsrat wählte den 71 Jahre alten bisherigen Vizepräsidenten zum Nachfolger des bisherigen Amtsinhabers Rolf Königs (82), wie der Club am Dienstag mitteilte. Königs war fast 20 Jahre lang Präsident des einstigen deutschen Meisters. Am 26. Februar hatte er Bonhof – der 1974 mit der DFB-Auswahl Weltmeister wurde – in einer Sitzung von Präsidium und Aufsichtsrat als seinen Nachfolger vorgeschlagen. «Er ist seit mehr als 50 Jahren Borusse, seit 2008 Vizepräsident und eine gute und richtige Wahl für diese Position», betonte Königs.

«Borussia Mönchengladbach ist mein Leben und es ist für mich eine große Ehre, nun Präsident dieses Vereins zu sein», sagte Bonhof in der Mitteilung. Neue Vizepräsidenten sind auf seinen Vorschlag hin die frühere nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und der Manager Stefan Stegemann. Die 62-jährige Kraft ist in der Vereinsgeschichte die erste Frau im Präsidium. «Wir werden alles geben für unseren Verein – im Sinne aller Borussen, unserer mehr als 100 000 Mitglieder und der unzähligen Gladbach-Fans», versprach Bonhof, der seit 2008 Vizepräsident war.

Nicht mehr dem Präsidium angehören wird Hans Meyer. Der 81 Jahre alte einstige Kult-Trainer war seit 2011 Mitglied in der Vereinsführung. «Ich werde diese Jahre nie vergessen und die Borussia auch weiterhin in meinem Herzen tragen und im Auge behalten», sagte Meyer.