Autos fahren nach einem Unwetter durch Wasser, das auf einer überfluteten Straße steht. Bei einem heftigem Unwetter in Detmold im Kreis Lippe sind nach Stadtangaben binnen kurzem bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen.
Autos fahren nach einem Unwetter durch Wasser, das auf einer überfluteten Straße steht. Bei einem heftigem Unwetter in Detmold im Kreis Lippe sind nach Stadtangaben binnen kurzem bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Foto: Christian Müller/Westfalennews/dpa

Essen (dpa/lnw) – Die Menschen in Nordrhein-Westfalen können sich auf ein heißes Wochenende einstellen, sollten aber auch den Regenschirm griffbereit haben. Ab Samstagnachmittag sei mit Schauern und Gewittern sowie Temperaturen von bis zu 29 Grad zu rechnen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mit.


In der Nacht zum Sonntag könne es zu gewittrigen Regenfällen mit Unwettergefahr durch Starkregen, Sturm und Hagel kommen. Tagsüber bleibe das Wetter am Sonntag weiter stark bewölkt mit kräftigem Regen und Gewittern. Die Temperaturen erreichen voraussichtlich nur noch bis zu 22 Grad.

In der Nacht zum Montag ziehen die Niederschläge nach DWD-Angaben ab.