Saarbrückens Patrick Franziska in Aktion.
Saarbrückens Patrick Franziska in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa

Frankfurt/Main (dpa) – Europas erfolgreichster Tischtennis-Club Borussia Düsseldorf hat zum 34. Mal die deutsche Meisterschaft gewonnen. Im Playoff-Finale der Bundesliga in Frankfurt am Main setzte sich das Team von Timo Boll am Sonntag mit 3:1 gegen den Champions-League-Sieger 1. FC Saarbrücken durch.


Die Düsseldorfer besiegten ihren Dauerrivalen bereits zum vierten Mal nacheinander im Meisterschafts-Endspiel. Auch das deutsche Pokalfinale im Januar ging an die Borussia. Dafür gewannen die Saarbrücker 2023 und 2024 das Champions-League-Endspiel gegen Düsseldorf. In der Bundesliga-Hauptrunde dieser Saison schlugen sie Boll und Co. zweimal.

Saarbrückens Pech in diesem Finale war, dass sich der deutsche Nationalspieler Patrick Franziska gleich bei der Auftakt-Niederlage gegen Dang Qiu am Oberschenkel verletzte. Danach vergab der 43 Jahre alte Boll gegen den Slowenen Darko Jorgic sieben Matchbälle und verlor sein Einzel in 2:3 Sätzen. Der Schwede Anton Källberg (gegen Cedric Meissner) und Einzel-Europameister Dang Qiu (gegen Jorgic) machten den insgesamt 78. Titelgewinn in der Düsseldorfer Vereinsgeschichte danach aber perfekt.