Dortmunds Trainer Edin Terzic (l) und Dortmunds Torwart Alexander Meyer (r) klatschen nach dem Spiel ab. Foto: Tom Weller/dpa

München (dpa) – Das Bundesliga-Topspiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ist nach kurzzeitigen Sorgen wegen einer mutmaßlichen Drohung Polizeiangaben zufolge ruhig verlaufen. «Es war ein ganz reguläres Spiel ohne besondere Vorkommnisse», sagte eine Sprecherin der Münchner Polizei am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei hatte ihre Präsenz rings um die Partie, die die Dortmunder am Samstagabend 2:0 gewannen, vorsorglich verstärkt.

Anlass dafür war ein Foto mit dem Stadion und Zuschauern davor als möglichem Ziel, das am Freitagabend in sozialen Medien gepostet wurde. Der oder die Urheber sollen der Terrororganisation Islamischer Staat nahestehen. Das Landeskriminalamt und die Polizei sahen nach einer Bewertung wie auch das Bundesinnenministerium keine konkreten Hinweise auf eine Bedrohungslage

Die Terrororganisation Islamischer Staat hatte zuletzt den Anschlag auf eine Konzerthalle bei Moskau für sich reklamiert. Bei der Tat waren mindestens 144 Menschen ums Leben gekommen.